Position: Löschgruppe 18 > Fahrzeuge > Ehemalige Fahrzeuge > LF 16-TS auf Mercedes
Freiwillige Feuerwehr Unterbach
Lesen sie alles über uns im Pressespiegel
Die FF Unterbach fährt ca. 50 Einsätze im Jahr. Lesen sie was wir geleistet haben.
Hast du Interesse an der Arbeit in der Jugendfeuerwehr Unterbach ?
Freiwillige Feuerwehr - Das erfrischend andere Hobby in Unterbach.
Treffen Sie uns live auf diversen Events in und um Unterbach?
 

Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS

Fahrgestell: Mercedes-Benz 917 AF

Aufbau: Lentner

Baujahr: 1990

ehem. Funkrufname: Florian Düsseldorf 18-LF16TS-1

neues TS

Nachdem das zweite LF 16-TS auf Iveco-Fahrgestell altersbedingt ausgemustert wurde, wurde der Löschgruppe Unterbauch im Sommer 2013 ein weiteres, diesmal auf Mercedes-Benz 917 AF aufgebautes Fahrzeug aus Katastrophenschutzbeständen zugeteilt.

Die Löschgruppenfahrzeuge LF 16-TS sind Katastrophenschutzfahrzeuge, die vom Bund zentral beschafft werden und den Kommunen zur Nutzung im Einsatzfall überlassen werden. So sind deutschlandweit viele Fahrzeuge im Dienst, deren Fahrgestell und feuerwehrtechnische Beladunng annähernd identisch zum Unterbacher LF 16-TS ist.

Das Grundkonzept der LF 16-TS ist auf den Einsatz bei flächendeckenden Katastrophenlagen wie Überschwemmungen oder Waldbränden ausgerichtet. Deshalb verfügt das Fahrzeug – im Vergleich zu normalen Löschfahrzeugen –  über sehr viel Schlauchmaterial und Armaturen. Dazu kommt eine fest eingebaute FP 16/8 als Vorbaupumpe sowie eine tragbare Pumpe – die sog. Tragkraftspritze – vom Typ TS 8/8 zur Wasserförderung.

Auch an den Pumpen lässt sich die Hauptaufgabe der LF 16-TS erkennen: sowohl die Vorbaupumpe als auch die Tragkraftspritze habe eine im Vergleich zur Norm deutlich erhöhte Förderleistung. Zusammengenommen sind beide Pumpen in der Lage bis zu 4000 Liter Wasser pro Minute zu fördern.Zur technischen Hilfeleistung im kleineren Umfang dienen unter anderem zwei Hydraulikheber („Büffelwinden“) mit einer Tragkraft von je 10 Tonnen sowie Handwerkzeug und eine Kettensäge.

Im Frühjahr 2017 wurde das Fahrzeug vom Bund ausgemustert.